Funkstille – drei Gedenkminuten

Wie besiegelt man das Ende von 12 Jahren Terror auf knapp zwei DIN-A4-Seiten? Beim Besuch des Deutsch-Russischen Museums in Karlshorst halte ich kurz das Smartphone über die Vitrine. Darin die wichtigste Urkunde seit dem Westfälischen Frieden von Münster und Osnabrück. „Diese Erklärung ist in deutscher, englischer und russischer Sprache abgefasst. Allein massgebend ist die englische und russische Fassung.“

In der Nacht vom 8. auf den 9. Mai ratifizieren hier am Katzentisch die militärischen Vertreter der Herrenrasse die Kapitulation, am folgenden Abend werden über Radio Flensburg die letzten Helden belobigt und abschließend das Ende der Veranstaltung verkündet. Professioneller Journalismus findet immer, auch unfreiwillig, die angemessenen Worte: „Wir brachten den Wortlaut des letzten Wehrmachtsberichts dieses Krieges. (2:30 min) Es tritt eine Funkstille von drei Minuten ein.“


Berlin-Karlshorst: beindruckende Dokumentationsstätte deutsch-russischer Vergangenheit

PS: 8.Mai 2022, Russland führt einen barbarischen Krieg in Europa!

Der Besuch in der Gedenkstätte vor sieben Jahren hat mich damals tief beeindruckt, bestärkte mich in dem Bewusstsein, dass Deutschland und Russland in Frieden für immer versöhnt sind und sich partnerschaftlich immer enger verbinden. Davon bleibt nichts mehr übrig. Stand heute gilt einzig und allein die Solidarität mit der Ukraine!