Jolly Joker Blues

Katzenjammer oder Politgeschwurbel – dafür ist immer der Aschermittwoch gut. An solchen Tagen hockt der Joker melancholisch am Rande der Szenerie und fragt sich still, warum eigentlich niemand auf ihn hört. Er beklagt sich tunlichst nicht laut über die mangelnde Anerkennung, denn seine eigene Respektlosigkeit hat ja auch Methode.

Kurt Weidemann, der große Mann im deutschen Corporate Design, gönnte sich dazu einen altersweisen Briefbogen. Für einen Typopapst ungewöhnlich verspielt: Unter seinem Namen der knappe Hinweis „Berater“ und rechts oben A. Paul Webers Narr-und-König-Lithografie. Weidemann, einerseits von allen großen Tieren respektiert, wird andererseits auch gespürt haben, dass man einen sogenannten Kreativen nicht wirklich als potenziellen Strategen wahrnimmt. Der Kreative mag zwischendrin mit seinen Ideen für etwas Zerstreuung sorgen, zum ernsthaften Diskurs geht das Unternehmen lieber in Klausur – und Schluss mit lustig! Dann bringt sich ein Edeljoker besser aus der Schusslinie, setzt sich geduldig auf die Bank und wartet auf seine Einwechslung. Dauert meist nicht lange.

Eine Ehre, Kurt Weidemann einmal als Redner für eine unserer Designevents gewinnen zu können. Sein Manuskript durften wir als Sonderedition veröffentlichen …

Edition Papercult 1996Der Wandel in den Trägersystemem des Geistes