Junge Menschen in Bildung und Beruf

Agentur für Arbeit + Pädagisches Institut: Branding, Printmedien, Webdesign

Zum Start eines neuen Beratungszentrums für junge Menschen in Bildung und Beruf sind wir, als Teil eines kooperativen Teams städtischer Referate und der Agentur für Arbeit, damit betraut ein visuelles Grundkonzept zu entwickeln. Vom Logo über Printmedien bis zur Website.

zurück zur Übersicht

Visuelles Grundkonzept – Logoentwicklung

Entscheidend zur Einschätzung der Zielgruppe ist die visuelle Prägung durch das Erscheinungsbild sozialer Medien in Typografie, Form und Farbe. Unverkennbar ist dort eine Tendenz zu schlichter Formgebung, Kompaktheit und einfachem Umriss. Denn klare, in Labels eingefügte Formen können sich im lebhaften Umfeld der Online-Medien deutlich plakativer behaupten. Die Qualität eines Logos beweist sich an seinen integrativen Eigenschaften. Das JiBB-Logo kann in der Anwendung durchaus vielfältige Gestalt annehmen, ohne seinen Charakter zu verändern. Es funktioniert als seriöse Marke oder auch im Vintage-Look, wie sie im Interior Design auf Palettenmöbeln geplant ist.

Der Werkzeugkasten besteht aus kräftigen Farben, einer funktionalen Typografie mit webtauglichen Fonts, Strukturreizen durch austauschbare Hintergrundmuster und vor allem einer lebendigen Fotografie, mit vielen jungen Menschen, im Einzelporträt oder als Gruppe.

„Branding“ auf Möbelbau-Paletten

Leitsystem der Agentur für Arbeit, München

Webdesign (Konzeption)

Die Website ist strukturell äußerst klar und im Anspruch eher journalistisch als werblich. Layout und Wording orientieren sich am guten Magazinstil. Die Aufteilung der Inhalte in Felder ist Vorrausetzung für eine technisch saubere Umsetzung im Responsive Design (die Umsetzung liegt leider nicht in unserer Hand). Die kleinen Auswahlbilder der Startseite verlinken auf großformatige Motive. Das Logo wird in der Einführungsphase plakativ groß und mittig gezeigt um den Begriff JiBB mitsamt Dienstleistung offensiv zu vermarkten.

Einführungsphase und Countdown

Im Vorlauf wird die Felderstruktur genutzt um die Aktivitäten vor der Eröffnung plakativ zu dokumentieren. Im unteren Teil stellt sich der spätere Newskalender noch als Countdown dar. Die einzelnen Praktika werden in einer grafisch unverbindlichen Optik angeboten, im bewussten Kontrast zur subjektiven Fotografie beim eigentlichen Start.

Printmedien (Plakatmotive Auswahl)

Gegenüber der auf Ordnung bedachten Internetpräsenz können in den JiBB-Printmedien die typografischen Elemente deutlich offensiver und plakativer ausfallen. Auch hier bilden die Ergebnisse aus dem Fotocasting die Grundlage für eine lebendige und persönliche Ansprache.